Sie befinden sich hier

Inhalt

19.10.2020

Überzeugender und verdienter Sieg in Unteriglbach

SGNE feiert 2:1-Auswärtserfolg – Hettmann trifft zwei Mal – Reserve gewinnt 5:3

Foto: Martin Gruber

Foto: Martin Gruber

Wieder ein Sieg! Die SGNE gewann beim FC Unteriglbach mit 2:1 und bleibt somit auf dem Weg zum Klassenerhalt in der Spur. Es war ein verdienter Erfolg. Die Pfeffer-Elf war bissiger in den Zweikämpfen und variabler im Spiel nach vorne. Und sie bewies nach dem 0:1-Rückstand eine gute Moral.

1:0 Eholzer (38.); 1:1 und 2:1 Hettmann (64., 85.); Schiedsrichter: Thoma (Eberhardsberg); Zuschauer: 100

„Wir haben in Unteriglbach oft schlecht ausgesehen. Aber ich habe das Gefühl, dass das diesmal anders ausschaut“, machte Michael Pfeffer seinen Mannen am Donnerstag in der Spielersitzung noch Mut. Der Coach sollte recht behalten. Unsere Mannschaft machte bei Flutlicht und bei nicht optimalen Platzbedingungen auf dem Iglbacher Nebenplatz eine richtig ansprechende Partie. In der Vierkette gab Chris Dietl sein Debüt. Soviel vorweg: Der Youngster machte seine Sache sehr gut.

Die ersten Minuten gehören klar der SGNE. Nach guten Chancen u. a. durch Ph. Lindinger und Hettmann (12., 14.) liegt der Führungstreffer förmlich in der Luft. Es kommt anders: Die Hausherren machen aus einer ihrer wenigen Chancen das Tor. Konnte TW Vuckovic nach einem Freistoß noch parieren, war er beim Nachschuss von Eholzer aus kurzer Distanz machtlos. Mit dem 1:0 für den Gastgeber geht es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit macht unsere Mannschaft noch mehr Druck, drängt auf den Ausgleich. In der 58. Minuten setzt der starke Neukirchner/Engertshamer Zuschauerblock schon zum Jubel an, doch „Lippe“ vergibt nach einer Ecke aus kurzer Distanz. Kurz darauf eine strittige Entscheidung des sonst gut leitenden SR Thoma: Nach einer Attacke auf einen Iglbacher Stürmer im 16er zeigt der Referee auf „Nicht Foul“ und lässt weiterspielen. Glück gehabt! Kurz darauf dann der Ausgleich: Christ Dietl, der bei seinem ersten Senioren-Spiel erstaunlich selbstbewusst auftritt, tankt sich auf Links durch und flankt genau auf Hettmann. Der Kapitän vollstreckt aus etwa elf Metern. 1:1.

Und auch die letzten 20 Minuten dominiert die SGNE das Match, ist deutlich mehr um Aufbau bemüht, kommt gefährlich über die Außen. Der Lohn: der Führungstreffer acht Minuten vor dem Spielende. Kapitän Hettmann trifft bei einem 25-Meter-Freistoß genau ins untere linke Eck. „Kann sein, dass der Schuss noch etwas abgefälscht war. Aber der war schon richtig gut geschossen“, kommentiert Iglbachs TW Landbrecht die Szene. Der Rest war – nach Gelbrot für Danninger – aufopferungsvoller Kampf und weitere gute Einschussmöglichkeiten u. a. durch Wimmer. Abpfiff! Jubel! Zweiter Sieg im zweiten Spiel nach dem Lockdown.

Wie wichtig die drei Punkte waren, zeigt der Blick auf die Tabelle der Kreisklasse Pocking. Dort ist es richtig eng. Mit 21 Punkten steht die SGNE weiter auf dem elften Platz. Das sind nur vier Punkte vor dem ersten direkten Abstiegsplatz (Beutelsbach) und lediglich fünf Zähler hinter dem Vierten (Haarbach). Nächsten Sonntag ist Derby-Tag: Zu Gast ist die DJK Jägerwirth.

Statements zum Spiel

Philipp Sackmann (Co-Trainer SGNE): „Ich habe einen absolut verdienten Sieg und eine kämpferisch tolle Leistung unserer Mannschaft gesehen. Nach dem Gegentor haben wir zwar ein bisschen gewackelt, aber dann Moral gezeigt und das Ruder herumgerissen. Glückwunsch an die Mannschaft.“

Erik Gorka (SGNE): „Das war wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung. Und wir waren das bessere Team, hatten mehr Zweikämpfe gewonnen und mehr Spielanteile. Arbeiten müssen wir noch an der Toreffektivität und an ein paar Unkonzentriertheiten wie z. B. beim Gegentor. Jetzt kommt Jägerwirth. Da müssen wir einfach die Woche über weiter an uns arbeiten. Die Mannschaft lebt auf jeden Fall.“

Florian Kasberger (Spielertrainer FC Unteriglbach): „Glückwunsch! Neukirchen/Engertsham hat verdient gewonnen, allein von der Chancenverteilung her. Schade für uns, weil wir mit einem Sieg in der Tabelle vorne richtig gut dabei gewesen wären. Man hat gemerkt, dass wir personelle Probleme haben. Ich bin eigentlich verletzt und hab mich nur einwechseln lassen, weil’s nicht anders ging. Bei Patrick (Anm: Sperling, Toptorjäger der Liga) war’s genau.“

Reserve siegt im Schlussspurt

Auch die SGNE-Zweite sammelte wieder Punkte. 5:3 hieß es am Ende. Ein kurioses Spiel: Schuster & Co gerieten drei Mal in Rückstand, konnten aber jedes Mal postwendend ausgleichen. Am Ende stand nach zwei späten Treffern (78., 86.) ein verdienter Sieg. „Mann des Spiels“ war Attila Horkay: Der Mittelfeldspieler überzeugte nicht nur kämpferisch und läuferisch, sondern mit zwei Treffern auch als Torjäger. Die anderen Tore steuerten Krompaß (2) und Rieder bei. Kleiner Wermutstropfen: TW Stidl musste nach einer starken Leistung wegen einer Verletzung vom Feld. Gute Besserung! In der Tabelle steht die SGNE II mit 26 Punkten weiter auf Platz 4.

Kontextspalte