Sie befinden sich hier

Inhalt

12.10.2020

SGNE verlässt die Abstiegsplätze

3:1-Sieg gegen die SG Gergweis – Torschützen: Lindinger (2), Zeilberger – Reserve gewinnt 4:1

Foto: Martin Gruber

Foto: Martin Gruber

Die Test- und Ligapokalergebnisse verhießen nichts Gutes. Und die Verletztenliste macht dem Trainerduo Pfeffer/Sackmann schon länger Sorgen. Und doch ist der Restart in der Kreisklasse Pocking geglückt. Die SGNE gewann das Heimspiel gegen die SG Gergweis/Pörndorf/Göttersdorf mit 3:1 und steht somit nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

Tore: 1:0 Ph. Lindinger (12.); 2:0 Zeilberger (55.); 2:1 Göth (63.); 3:1 Ph. Lindinger (66.); Zuschauer: 70; SR Schramm (Holzfreyung)

Unsere Mannschaft begann die ersten Minuten etwas nervös, war auf der Suche nach der Ordnung und überließ zunächst den Gästen aus dem Vilstal das Spiel. Doch die 70 Zuschauer merkten schnell, dass Hettmann & Co am ersten Kreisliga-Spieltag etwas reißen wollten. Die erste richtig gute Chance führt in der 12. Minute auch gleich zum Erfolg. Coach Pfeffer wird an der 16er-Linie umgerissen, Philipp Lindinger legt sich den Ball zurecht und zirkelt den Freistoß gekonnt über die Mauer ins Netz. Was folgt, sind ein gefälliges Spiel unserer Mannschaft nach vorne und eine sehr solide Abwehrleistung. Mit der verdienten 1:0-Führung geht’s dann auch in die Pause.

Gleiches Bild anfangs der zweiten Halbzeit. Die SGNE bleibt am Drücker und belohnt sich mit dem zweiten Tor. Ein Treffer Marke „Tor des Monats“. Der sehr engagierte Alex Zeilberger donnert per Dropkick den Ball aus 18 Metern in den Winkel. Mit dem 2:0 ist das Match allerdings nicht gelaufen. Gergweis bäumt sich auf und stellt nach einer der wenigen Unaufmerksamkeiten unserer Defensive prompt durch Christoph Göth den Anschluss her. In der Phase, als das Spiel zu kippen droht, fällt das etwas glückliche 3:1 für unsere Mannschaft. Nach einem von Zeilberger gekonnt geschlagenen Freistoß von der Außenlinie zappelt das Leder im Netz. Mittelstürmer Lindinger hat den Ball noch leicht berührt und somit Gästekeeper Meier wohl entscheidend irritiert.

Die letzten 25 Minuten sind umkämpft und teilweise turbulent. Der gut leitende SR Schramm schickt Zeilberger und einen Gästespieler mit Gelbrot vom Platz. Die SG Gergweis hat mehr vom Spiel. Aber die neuformierte Abwehrreihe (Danninger, B. Schuster, Gorka, Gruber) und Torwart Milos Vuckovic machen einen richtig guten Job und lassen sich selten aus der Ruhe bringen. Unterm Strich stand ein verdienter Erfolg unserer Mannschaft, die die letzten Minuten gute Konterchancen (u. a. Krompaß, D. Lindinger, Sichhart) nicht nutzen konnte.

Blick auf die Tabelle der Kreisklasse Pocking: Mit dem Dreier hat die SGNE die Abstiegsplätze verlassen und steht mit 18 Punkten und 30:36 Toren auf dem elften Rang. Nächster Liga-Gegner ist am Sonntag (18.10.) auswärts der Tabellenfünfte Unteriglbach. Ein Lob an dieser Stelle noch an das Orga-Team des SV Engertsham, das sich viel Mühe gemacht hat, damit die Zuschauer die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten konnten. Herzlichen Dank dafür!

Statements zum Spiel:

Thomas Ratzenböck (Trainer Gergweis): „Das Spiel haben wir eigentlich schon in der ersten Halbzeit verloren. Da ward Ihr viel besser im Spiel. Man hat gemerkt, dass Ihr mehr gewollt habt. Insofern war Euer Sieg schon verdient. Allerdings hätte das Ding nach unserem 2:1-Anschlusstor auch noch kippen können.“

Michael Pfeffer: „Wir waren ab der ersten Minute als Team auf dem Platz und haben gefühlt keinen einzigen Zweikampf verloren. Unsere Viererkette stand sehr gut und kompakt. Das war wahrscheinlich auch das Mittel zum Sieg.“

Philipp Lindinger: „Ein gutes Spiel von der gesamten Mannschaft. In Sachen Kampf und Einstellung waren wir einfach besser als der Gegner. Allerdings hatten wir auch Glück, weil unsere Tore immer zum richtigen Zeitpunkt gefallen sind. Besonders das 3:1. Da war ich nach Zeiles Freistoß noch ein bisschen dran. Jetzt müssen wir halt die restlichen Ligaspiele heuer noch so weiterkämpfen.“

4:1-Sieg: Reserve lässt nichts anbrennen

Drei Punkte gab’s auch für die SGNE-Reserve. Auch wenn nicht alles geglückt ist, einige Aktionen etwas hektisch waren und gute Chancen ausgelassen wurden, sahen die Zuschauer einen ordentlichen Auftritt der Mannschaft um Luc Schuster. Der Kapitän war es auch, der kurz vor der Pause einen gut geschlagenen Schmid-Freistoß zum 1:0 abfälschte und somit den Bann brach. Im zweiten Abschnitt trafen noch Schmid, Sichhart und Neumaier. In der Tabelle findet sich die SGNE II mit 23 Punkten auf Platz vier wieder.

Kontextspalte