Sie befinden sich hier

Inhalt

04.08.2020

Geglückter „Restart“ bei der SGNE

Erstes Testspiel endet 1:1 – Zwei Neuzugänge in der Corona-Pause – Interview mit Chef-Coach Pfeffer

Foto: Martin Gruber

Foto: Martin Gruber

Es hat lange gedauert bis hin zum „Restart“. Die Mannschaft um Trainer Michael Pfeffer stand fünf Monate nach dem Trainingscamp in Pilsen jetzt erstmals wieder auf dem Platz. Die Eindrücke nach den ersten Trainingseinheiten und dem Testspiel gegen den 1. FC Passau waren nicht so schlecht. Hier ein Interview mit Michael Pfeffer.

Michi, 1:1 im Testspiel gegen den 1. FC Passau II, den Tabellenzweiten der Kreisklasse Passau. Hört sich nicht so schlecht an …

… war es auch nicht. Ich bin sogar sehr zufrieden. Während bei uns einige gefehlt haben, ist der „FC“ fast in Bestbesetzung angetreten. Wir haben uns vorgenommen, zunächst defensiv gut zu stehen. Das haben wir gut umgesetzt. Und zu hochkarätigen Chancen kommen wir fast immer. Auch in diesem Spiel.

Letzte Woche war Trainingsstart nach der Corona-Pause. Bei der ersten Einheit waren gleich 21 Spieler dabei. Wie hat es sich für Dich angefühlt?

Gemischt. Vorfreude, Anspannung und natürlich auch eine gewisse Vorsicht wegen der aktuellen Lage. Für mich war wichtig, dass die Jungs motiviert waren. Ich hatte schon das Gefühl, dass sie froh waren, endlich wieder kicken zu können.

Es gibt zwei Neuzugänge: Philipp Sackmann (35) als neuer „Co“ und Youngster Christoph Dietl (19). Was erwartest Du von ihnen?

Mich freut es sehr, dass sich „Bippo“ für uns entschieden hat. Wir haben uns damals in Schalding wirklich gut verstanden und haben eine ähnliche Philosophie, was das Coachen angeht. Dass mit Chris Dietl ein junger und gut ausgebildeter Bursche zu uns kommt, finde ich super. Als Engertshamer ist er noch dazu ein „Einheimischer“. Leider hat es ihn am Knie stark erwischt. Er muss Ende August unters Messer und steht uns eine Weile nicht zur Verfügung.

 

 

Kontextspalte