Sie befinden sich hier

Inhalt

Von: Martin Gruber
05.05.2020

„Wir hängen ziemlich in der Luft“

Interview mit Jugendleiterin Nicole Krieg zur Corona-Krise

Nicole Krieg - Jugendleiterin

Das Corona-Virus legt immer noch den gesamten Sportverein lahm. Nichts geht mehr. Auch nicht in der Jugendabteilung des SVN. Hier ein Interview mit Jugendleiterin Nicole Krieg, die unsere E- und F-Jugend-Mannschaften mit insgesamt knapp 50 Kindern organisiert.

Nicki, Welche Auswirkungen hat Corona auf die Jugendabteilung?

Das wissen wir noch nicht so recht. Wir haben keine Ahnung, wann wieder gespielt werden darf und wann die Kinder wieder trainieren können. Die Trainer sind zwar mit ihnen in Verbindung und geben per Video über WhatsApp-Gruppen verschiedene Anweisungen. Aber das ist natürlich kein Ersatz. Ich habe ein bisschen die Angst, dass einige Spieler nach der Corona-Pause nicht wieder zurückkommen. Das wäre natürlich fatal für den Verein.

Das heißt, der Verband hat Euch nicht informiert, wie’s weitergeht?

Naja – es gab schon zwei sogenannte „Webinare“ mit Verbandsjugendleiter Florian Weißmann. Da ging es aber mehr um D-, C-, B- und A-Jugend. Kleinfeldmannschaften, wie wir sie haben, stehen eher hinten an, weil es keine Aufstiegsmöglichkeiten gibt und es mehr oder weniger egal ist, wann die ihre Spiele machen. Insofern hängen wir schon etwas in der Luft.

Wer ist da gefordert? Der BFV?

Dem BFV geb ich da aber weniger die Schuld, weil die Entscheidungen auf anderen Ebenen fallen. Wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf: Ich finde generell, dass Kinder in der ganzen Corona-Debatte zu wenig Beachtung finden.

Weitere Planungen müssen für die Jugendabteilung schwierig sein?

Ja. Die E- und F-Jugend dürfte nach aktueller Einschätzung kein Problem sein. Eine D-Jugend werden wir wohl auch in der nächsten Saison kaum zusammenbekommen. Alles andere, also C- bis A-Jugend, ist sowieso schwierig, weil keine Spielgemeinschaften in Sicht sind. Wir bleiben aber dran und werden weiter Werbung machen. Zum Beispiel beim Schnuppertraining, das hoffentlich wieder irgendwann stattfinden darf.

Du hast selber zwei Jungs mit Bewegungsdrang. Was machen die in Corona-Zeiten?

Wir haben dank Reinhard Hettmann gottseidank ein Fußballtor im Garten. Der eine vermisst die sozialen Kontakte sehr, für den anderen sind es gefühlt große Ferien.

Kontextspalte