Sie befinden sich hier

Inhalt

02.07.2019

Testspiele: Hinten raus wird’s ganz übel

0:4 und 1:3 Niederlagen in Schalding und Kellberg – Problem: die Schlussphase

Fotos: Mike Sigl

Fotos: Mike Sigl

Das nennt man wohl „Lehrgeld zahlen“. Gegen den FC Schalding und die SG Thyrnau/Kellberg gab es saftige Testspielniederlagen. Doch die Ergebnisse täuschen etwas. Die Gegentore fielen alle in den Schlussphasen. Bis dahin hat die Krenn-Elf jeweils ordentlich gespielt.

Das Match beim FC Schalding kam kurzfristig zustande, nachdem den Schaldingern Testgegner Passau-West abgesagt hatte. Hettmann & Co machten ihre Sache ordentlich, hielten hinten dicht, zeigten gute Ansätze im Spiel nach vorne.

Beweisen konnten sich auch die Neuzugänge Danninger, Wimmer und „Co“ Pfeffer. Allerdings war es ein Spiel mit sehr wenig Torchancen auf beiden Seiten. Hinten raus wird es für die SGNE allerdings richtig übel. Steht es bis eine Viertelstunde vor Schluss noch 0:0, kassierte unsere Mannschaften in der Schlussphase noch vier Tore.

Ähnlich läuft das Spiel tags darauf in Kellberg, bei dem verletzungs- und urlaubsbedingt der komplette Sturm fehlt (Lindinger, Danninger, Pittner, Fuß, Stockinger). Unsere Mannschaft zeigt trotzdem ein ordentliches Match, erspielt sich Chancen und geht durch einen sehenswerten Treffer von Pfeffer (Vorarbeit Hettmann) in der ersten Halbzeit in Führung.

In den letzten Minuten kippt das Spiel nach einem berechtigten Elfmeter für die Gastgeber. Endstand: 3:1 für Thyrnau/Kellberg.

Fazit: Ärgerliche, vermeidbare Testspielniederlagen – allerdings auch bedingt durch zahleiche Umstellungen, die gerade in der Vorbereitungsphase auch erlaubt sein müssen.

Auch die Reserve machte am Wochenende in Kellberg ihr erstes Testspiel und verlor bei brütender Mittagshitze (Anstoß 13 Uhr) mit 1:5. Der Ehrentreffer gelang Christian „Oos“ Krieg.

Kontextspalte