Sie befinden sich hier

02.09.2019

Respektables Unentschieden gegen Topmannschaft

2:2 gegen FC Alkofen - SGNE fehlt kompletter Kader - Reserve gewinnt 2:0

Foto: Martin Gruber

Foto: Martin Gruber

Das war ein hartes Stück Arbeit. Am Ende aber trotzte die personell schwer gebeutelte SGNE dem Tabellendritten FC Alkofen ein 2:2 ab. Für unsere Mannschaft traf Philipp Lindinger zwei Mal.

1:0 Käser (7.); 1:1 und 2:1 Lindinger (22., 48.); 2:2 (60., Elfm.); SR Max Frank (Büchlberg); Zuschauer: 150


Das gab es wohl noch nie: Aus dem (erweiterten) Kader unserer "Ersten" fehlte verletzungsbedingt und aus anderen Gründen eine komplette Mannschaft: Bauer, Kumpfmüller, Schmid, Wimmer, Hufnagl, Stockinger, Zeilberger, Gorka, Paton, Horkay, Fuß und Gruber. Soviel vorweg: Die "Nachrücker" machten ihre Sache gegen eine der Topmannschaften der KK Pocking gut.

Dabei ging es nicht gut los für die SGNE: Die gut kombinierenden Gästestürmer nutzen in der 7. Minute die erste Unaufmerksamkeit unserer Elf: Spielertrainer Käser ist bei einer Flanke von rechts zur Stelle und netzt aus kurzer Distanz ein. Hettmann & Co schütteln sich nur kurz und kommen ihrerseits zu Chancen. Zuerst köpft Lindinger nach einer Ecke knapp über die Latte, dann musste Gäste-TW Ilic gegen den heranstürmenden Pittner in höchster Not retten. Der Ausgleich liegt in der Luft - und fällt dann auch, als Philipp "Lippe" Lindinger einen 18-Meter-Freistoß in den Winkel schlenzt (22.). Keine Chance für Ilic. Bis zum Pausenpfiff bleiben die Gäste das spielbestimmende Team, die SGNE aber hält dagegen, setzt einige gefährliche "Nadelstiche", hatte allerdings bei einem 20-Meter-Knaller von FCA-Kapitän Salatmeier an die Latte Glück. Halbzeit.

Der zweite Abschnitt beginnt mit einem Katastrophenpass der Alkofner, den "Lippe" abläuft und frei auf den Tormann zulaufend sicher verwandelt. Danach wirken die Gäste etwas verunsichert, brauchen ein paar Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. Ein unnötiger, aber wohl berechtigter Elfmeter sorgt für den Ausgleich. "Co" Pfeffer bringt Alkofens Spielertrainer Käser im 16er zu Fall (siehe Statement). Selbiger verwandelt den Strafstoß sicher. Danach haben die Gäste das Heft wieder weitgehend in der Hand. Unsere Mannschaft legt kämpferisch alles in die Waagschale, spielerische Elemente kommen dagegen kaum. Wenige Minuten vor Schluss noch eine Großchance für den FCA, TW Stidl kann per Fußabwehr gegen Anetsberger klären. Wenig später pfeift der gut leitende SR Max Frank ab.

In der Tabelle klettert die SGNE um einen Rang auf Platz 9 vor (7 Punkte, 14:18 Tore) hat allerdings ein Spiel mehr als die Konkurrenz. Nächster Gegner ist auswärts Aufsteiger RSV Kirchham.

Statements zum Spiel

Christian Krenn (Trainer SGNE): "Wir waren gegen einen guten Gegner phasenweise nicht so schlecht im Spiel. Mit etwas Glück wäre vielleicht sogar ein Sieg drin gewesen. Insofern müssen wir das Positive aus diesem Match einfach mitnehmen. Vielleicht geht ja was in Kirchham".
Michael Pfeffer (Co-Trainer SGNE):
"Den Elfmeter muss ich auf meine Kappe nehmen. Wahrscheinlich habe ich in dieser Situation gegen Käser meinen Körper falsch eingesetzt. Insgesamt müssen wir zufrieden sein. Vor dem Match hätte ich - angesichts unserer personellen Lage - ein Unentschieden gegen Alkofen sicher unterschrieben."

Reserve holt nächsten "Dreier"

Die üble personelle Lage hat sich natürlich auch auf unsere "Zweite" ausgewirkt, aus der einige Spieler in die "Erste" hochrücken mussten. Unter diesen Umständen kann man mit dem 2:0 gegen Alkofen II durchaus zufrieden sein. Ein großes Dankeschön allen, die in dieser schwierigen Situation geholfen haben und ihre Fußballschuhe wieder aus dem Keller geholt haben. Doppeltorschütze für die SGNE II war Bene Mittendorfer.
Weniger zufriedenstellend die Chancenauswertung. U. a. vergaben Mais, Mittendorfer und Kreilinger mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Besonderes Vorkommnis kurz vor Schluss: Alkofen schießt einen Strafstoß in die Wolken. In der Tabelle findet sich unsere Mannschaft mit 10 Punkten auf Platz 4.

Kontextspalte