Sie befinden sich hier

29.07.2019

FC Künzing II – SG Neukirchen/Engertsham 3:1

Eine Niederlage, die nicht hätte sein müssen - die klareren Chancen hatte die SGNE

Foto: SVN

Foto: SVN

80 Zuschauer, darunter mehr als die Hälfte aus Neukirchen und Engertsham, sahen in Künzing ein gutes, flottes und abwechslungsreiches  Kreisklassenspiel, dass für die SG unglücklich verloren ging.

Die Bezirksligareserve, gespickt mit vielen Spielern, die voriges Jahr noch in der A-Jugend kickten (Durchschnittsalter 22,6 Jahre) und verstärkt durch Patrick Pfisterer von der Ersten, war läuferisch und spielerisch stark, große Torchancen blieben allerdings Mangelware.  Die SG verteidigte geschickt und setzte in den ersten 45 Minuten zwei schöne Konter, die durchaus durch Christoph Pittner und Philipp Lindinger zu Toren hätten führen können. Auf der Gegenseite nützte Daniel Schmalzl in der 32. Minute eine der wenigen Chancen der Gastgeber zur 1:0 Führung.

Nach der Pause drängte die SG auf den Ausgleich und hatte dazu auch gute Gelegenheiten. Philipp Lindinger und Christoph Pittner wurden wunderbar freigespielt, zogen aber in aussichtsreicher Position den Ball jeweils knapp am Tor vorbei. Kurze Zeit später konnten Martin Hettmann und Christoph Pittner 2 Geschenke des Künzinger Tormanns ebenfalls nicht zum Ausgleich nutzen.

Und dann kam die Zeit des Schiedsrichters Jens Lustinec aus Buchhofen. Zuerst pfiff er Markus Stockinger, der alleine auf das Tor zusteuerte, wegen angeblichem Abseits zurück. Im Gegenzug gab es Elfmeter für die Gastgeber, den selbst die Künzinger Spieler und Zuschauer nicht verstanden haben. Felix Hanschmann nahm dieses „Geschenk“ gerne an und verwandelte den Strafstoß sicher zur 2:1 Führung.

Auf der Gegenseite spielte ein Künzinger Abwehrspieler den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand, die Pfeife des Schiedsrichters blieb diesmal still. Alles reklamieren und diskutieren mit dem Schiedsrichter nutzte leider nichts. Alexander Zeilberger handelte sich dabei auch noch die gelb-rote Karte ein und das Spiel schien gelaufen. Dachte man.

Eine Minute später ergab eine schöne Kombination über Michael Pfeffer und Christoph Pittner durch  Philipp Lindinger das Anschlusstor zum 2:1 und das Spiel war wieder offen. Das Tor in der 89. Minute für die Künzinger durch Alexander Stümpfl besiegelte aber die erste Saisonniederlage der SG, die unglücklich ausfiel und an der der Schiedsrichter auch seinen Anteil dazu beisteuerte.

29.07.2019/Franz Hörner

Kontextspalte