Sie befinden sich hier

07.05.2019

„Die waren einfach klar besser“

0:3-Niederlage gegen TSV Kößlarn – SGNE kann nur eine Halbzeit mithalten - Gast bleibt im Rennen um den Aufstieg

Foto: heimatsport.de

Foto: heimatsport.de

Da waren sich alle einig: Der Gast aus Kößlarn, einer der Aufstiegsaspiranten in der Kreisklasse Pocking, war an diesem Tag zu stark für die SGNE. Konnte die Krenn-Elf bis zur Pause noch halbwegs mithalten, war der TSV im zweiten Abschnitt spielerisch klar besser und abgeklärter.

Tore: 0:1 Cunningham (38.); 0:2 Seidl (53.); 0:3 Huber (87., FE); Schiedsrichter: Gastinger (Hutthurm); Zuschauer: 100

Die Zuschauerränge waren für Neukirchen/Engertshamer Verhältnisse eher spärlich besetzt. Was evtl. daran lag, dass die „Zweite“ an diesem Nachmittag nicht im Einsatz war. Die SGNE kam eigentlich ganz ordentlich ins Spiel, war lange gleichwertig. Einen Hettmann-Freistoß (10.) kann Gästetorwart Bimesmeier erst im Nachfassen entschärfen. Wenig später hat Kößlarns Toptorjäger Seidl die Führung auf dem Fuß, verzieht aber aus kurzer Distanz. Dann nach 30 Minuten die größte Chance für die Gastgeber: Eine Ecke landet über Innenverteidiger Schmid bei Pittner, der Kopfball des Außenstürmers bekomm allerdings zu wenig Druck. Zum Ende der ersten Hälfte wird Kößlarn stärker, bekommt mehr Spielanteile und hat mit einem satten 16-Meter-Schuss, den TW Stidl gut parieren kann, die nächste dicke Möglichkeit. Das 1:0 der Gäste zeichnet sich ab – und fällt dann auch in der 36. Minute. Nach einer Unaufmerksamkeit auf unserer rechten Abwehrseite versenkt Cunningham das Leder per „Bauernspitz“ im SGNE-Kasten. Mit der knappen Führung der Gäste geht’s in die Pause.

Die zweite Halbzeit zeigt, warum der TSV Kößlarn ein Spitzenteam in dieser Liga ist: konsequent in der Defensive, schnörkelloses Aufbauspiel und gnadenlos im Abschluss. In der 53. Spielminute haben TW Stidl und seine Vorderleute bei einer Ecke das Geschehen im Fünf-Meterraum nicht im Blick, Seidl muss aus kurzer Entfernung nur einnicken zum 2:0. Das 22. Saisontor des 24-Jährigen.  Und kurz vor Ende der Partie bringt Huber mit einem sicher verwandelten Elfmeter den 3:0-Sieg der Gäste endgültig unter Dach und Fach. „Die waren einfach klar besser“, kommentierte SGNE-Stürmer Lindinger unmittelbar nach Abpfiff die Niederlage seiner Mannschaft. Mehr Statements siehe unten.

In der Tabelle bleibt unser Team mit 35 Punkten auf Rang 6 der Tabelle. Die letzten Gegner der Saison sind am Sonntag der Tabellenvorletzte SG Ruhstorf/Schmidham (A) und Jägerwirt (H). Der TSV Kößlarn bleibt weiter im Rennen um den Aufstieg. Die Taboga-Elf hat mit 50 Punkten nur drei Zähler Rückstand auf Tabellenführer Passau West und muss noch gegen Pocking (H) bzw. Ortenburg (A) ran.

Statements zum Spiel

Sebastian Niebauer (Kapitän TSV Kößlarn): „Das 3:0 geht aus meiner Sicht völlig in Ordnung. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, später waren wir klar besser.“

Benni Gruber (SGNE): „Aus meiner Sicht ist Kößlarn die spielerisch beste Mannschaft in dieser Klasse. Trotzdem sind wir zunächst nicht schlecht gestanden. Dass mal einer durchgeht wie beim 0:1, das kannst Du über 90 Minuten nie verhindern. Im Offensivspiel waren wir insgesamt zu harmlos. Zwei, drei gute Chancen sind gegen so eine Mannschaft zu wenig.“

Marco Heger (SGNE): „Anfangs haben wir gut mitgespielt und kämpferisch dagegengehalten. Dann hat sich die spielerische Überlegenheit von Kößlarn doch immer mehr durchgesetzt. Also: Der Sieg ist  völlig verdient. Vielleicht um ein Tor zu hoch.“

Kontextspalte