Sie befinden sich hier

29.04.2019

Stocki-Show in Schalding

3:1-Sieg beim Titelaspiranten - Torschützen: Stockinger (2) und Lindinger - Reserve spielt unentschieden

Foto: Martin Gruber

Foto: Martin Gruber

Die Fans der SGNE, die auswärts wieder mal deutlich in der Überzahl waren, staunten nicht schlecht. Haben doch ihre Jungs dem FC Schalding gehörig in die Meistersuppe gespuckt. "Matchwinner" beim 3:1-Auswärtssieg war Markus Stockinger. Der Stürmer war an allen entscheidenden Situationen beteiligt.

Torschützen: 0:1 Lindinger (2.); 0:2 und 0:3 Stockinger (75., 77.); 1:3 Feucht (90.+2); Zuschauer: 120; Schiedsrichter: Prechtl (Haus i. W.)

Coach Christian Krenn musste ohne seine Führungsspieler Hannes Kumpfmüller und Alex Zeilberger auskommen. Dennoch hatte seine Mannschaft einen Superstart und ging schon in der zweiten Spielminute in Führung. Eine gelungene Co-Produktion von Markus Stockinger und Philipp Lindinger: Stocki legt seinem Sturmpartner den Ball mit der Brust auf, Lippe fackelt nicht lange und trifft aus 18 Metern ins linke Eck. In der Folgezeit bleiben die Gastgeber optisch überlegen. Die nächste größere Chance hat allerdings Martin Hettmann. Der SGNE-Kapitän nimmt einen Gorka-Freistoß im 16-er schön an, verzieht aber den Schuss aus der Drehung etwas. Unmittelbar danach die größte Möglichkeit zum Ausgleich für den FCS: TW Florian Bauer prallt im 5-Meter-Raum mit Daniel Weinberger zusammen, beide bleiben liegen, den zweiten Ball kann Petr Kulhanek vor dem leeren Tor stehend nicht verwerten. Die Minuten vor der Pause sind wohl die entscheidenden für den Spielausgang: Zuerst rennt Stockinger allein aufs gegnerische Tor zu und wird von Schaldings Simon Köster gefoult. Der gut leitende SR Prechtl zieht sofort die Rote Karte. Und dann muss auch noch Sebastian Nestler verletzungsbedingt vom Platz.

In der zweiten Halbzeit ist der Gastgeber trotz Unterzahl die aktivere Mannschaft, versucht sein Glück vor allem mit langen Bällen auf die Kulhanek-Brüder und Weinberger. In der 65. Minute brennt es lichterloh im Strafraum unserer Mannschaft, als Konrad Rüther aus kurzer Entfernung nur den Außenpfosten trifft. Mit Dusel und Geschick überstehen TW Bauer und seine Vorderleute die Drangphase der Hausherren - und schlagen dann zwei Mal gnadenlos zu. In der 75. Minute nimmt Stockinger einen der berüchtigten langen Einwürfe von Benni Gruber auf, zeigt seinem Gegenspieler die Fersen und schiebt überlegt zum 2:0 ein. Wenige Augenblicke später die endgültige Entscheidung: Der eingewechselte Maxi Hufnagel sieht bei einem Konter den besser postierten Sturmpartner, Stocki trifft erneut. 3:0 - das war's. Fast. Schaldings Spielertrainer Daniel Feucht kann in der Nachspielzeit mit einem Fernschuss noch auf 1:3 verkürzen.

Trainer Christian Krenn nach dem Spiel: "Ich glaube, diesen Sieg haben uns wenige zugetraut. Noch dazu, weil mit Kumpfe und Zeile zwei absolute Leader gefehlt haben. In einigen Situationen hätten wir mit einem Mann mehr vielleicht etwas souveräner agieren müssen. Aber sonst haben die Leistung der gesamten Mannschaft und die taktische Ausrichtung trotz einiger Umstellungen gut gepasst." Weitere Statements siehe unten. In der Tabelle hat die SGNE den sechsten Platz mit nunmehr 35 Punkten zementiert. Nächster Gegner ist am Sonntag auf der Engertshamer Anlage der TSV Kößlarn. Wieder eine Mannschaft, die noch Meister werden will.

Statements zu Spiel:


Daniel Feucht (Spielertrainer FC Schalding): "Gratulation! Ihr habt nicht unverdient gewonnen. Wenngleich bei uns mit der Roten Karte und verletzungsbedingten Auswechslungen einiges schiefgelaufen ist. Ich hoffe, dass Ihr gegen Kößlarn so spielt wie gegen uns."

Florian Bauer (TW SGNE): "Beim Traumtor von Lippe hat man wieder gesehen, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Und Stocki hat mit seinen Aktionen und den beiden Buden einen richtig guten Tag erwischt. Ich sag ja immer: Flach und scharf ins Eck, dann hat der Torwart keine Chance. Insgesamt haben meine Vorderleute einen guten Job gemacht. Die Schaldinger hatten zugegebenermaßen mit den Verletzungen und der Roten Karte etwas Pech. Der Platzverweis war aber meines Erachtens berechtigt."

Erik Gorka (SGNE): "Lippes Tor war natürlich ein perfekter Anfang. Danach haben wir den Gegner - auch mit etwas Glück - in Schach halten können. In der zweiten Halbzeit hat Schalding ziemlich gedrückt. Aber wir sind gut gestanden und haben die Konter gut zu Ende gespielt. Das Gegentor war ein Schönheitsfehler. Ich freu mich über eine tolle, stabile Teamleistung."

Reserve spielt 2:2

Zwei Punkte verspielt oder einen gewonnen? Schwer zu sagen. Jedenfalls war unsere Mannschaft schon nach acht Minuten 2:0 in Front. Einmal hat Jamie Paton einen Katastrophen-Querpass der Schaldinger ablaufen und verwerten können. Zum anderen spielte Andreas Schmid einen Angriff sauber zu Ende. Es war eine richtig gute erste halbe Stunde unserer Zweiten.

Dann allerdings übernahmen die stark aufgestellten Hausherren das Kommando, schafften kurz vor der Pause den Anschlusstreffer und kurz nach Wiederanpfiff den 2:2-Ausgleich. Am Ende hatten beide Teams den Siegtreffer einige Male auf dem Fuß, wobei der FC Schalding II etwas mehr am Drücker war. Vor allem "Oldie" Axel Dichtl (45) machte uns einige Probleme. In der Tabelle klettert die SGNE II auf den vierten Platz. Nächsten Sonntag ist spielfrei.

Kontextspalte