Sie befinden sich hier

23.04.2019

Sieg verschenkt

2:2 gegen Patriching – Gelb-Rot für Danninger – Reserve gewinnt 5:0

Foto: SVN

Foto: SVN

Ein Unentschieden, das es nicht gebraucht hat. Die SGNE musste sich trotz zweimaliger Führung durch Hettmann und Stockinger mit nur einem Punkt begnügen. Am Ende wurde es sogar noch einmal richtig eng.

Tore: 1:0 Hettmann (15., Elfmeter); 1:1 König; 2:1 Stockinger (55.); 2:2 König (88.)

 
Einer dürfte sich auf das Spiel besonders gefreut haben: Philipp Lindinger. Nach langer Verletzungspause war der Stürmer wieder in der Anfangsformation – und gleich das erhoffte belebende Offensivelement. „Lippe“ war auch mitverantwortlich für die Führung der SGNE (15.). Zusammen mit Felix Danninger setzt er die Patrichinger bei deren Aufbauspiel erfolgreich unter Druck, Lindinger kommt an den Ball und überspielt Gästetorwart Markus Stockbauer, der den Stürmer von den Beinen holt. Zur Überraschung vieler gab es nur die Gelbe Karte für den Patrichinger Schlussmann. Begründung von SR Grausam: „Ich habe die Aktion des Torwarts als ballorientiert gesehen – und nicht als Aktion nur gegen den Spieler. Deshalb kein Platzverweis.“ Wie dem auch sei: Kapitän Martin Hettmann versenkt den Strafstoß souverän zum 1:0. Danach hat die Heimelf die Partie weitgehend im Griff. Die größte Chance hat der agile Christoph Pittner in der 40. Minute, als er sich auf rechts durchtankt, dann aber in TW Stockbauer seinen Meister findet. Im Gegenzug – aus dem Nichts – der Ausgleich der Gäste: Torwart Stidl bekommt nach einem Freistoß von links den Ball nicht zu fassen, aus dem Gewühl heraus trifft Julian König zum 1:1. SR Grausam lässt sich von Protesten wegen eines vermeintlichen Fouls an TW Stidl nicht beeindrucken und gibt den Treffer. Kurz darauf war Pause.

Nach dem Wiederanpfiff gleiches Spiel: Die SGNE-Elf ist die aktivere Mannschaft, drängt auf die Führung. Mit Erfolg: In der 55. Minute setzt sich erneut Pittner auf der rechten Seite glänzend durch und bedient Stockinger, der aus acht Metern überlegt einnetzt. „Stockis“ erster Saisontreffer (siehe Statement unten). Auch in den Folgeminuten scheint die SGNE dem 3:1 näher zu sein, als der Gegner dem Ausgleich. Dramatisch die Schlussphase: Ein Freistoßtor von Hannes Kumpfmüller, einem der Besten an diesem Nachmittag, erkennt der Referee nicht an. Stand Lindinger tatsächlich im Abseits? Nächster Aufreger in der 84. Minute, als Danninger wegen einer Undiszipliniertheit die Gelb-Rote Karte sieht. Erst dann fängt Patriching an zu spielen, erkämpft sich Chancen – und trifft in der vorletzten Spielmunute tatsächlich noch zum Ausgleich: Erneut kommt der Kapitän der Gäste, Julian König, an den Ball, dreht sich geschickt um den Gegenspieler und netzt aus 18 Metern ein. In der Nachspielzeit hätten die Gäste die Partie fast noch gewonnen, aber TW Stidl konnte einen Kopfball der Patrichinger Stürmer gerade noch über den Kasten lenken.

Statements zum Spiel

Christian Moosbauer (2. Vorstand Patriching): „Zugegeben: ein glückliches Unentschieden für uns. Neukirchen/Engertsham hat über weite Strecken das Spiel bestimmt.“

Christian Krenn (Trainer SGNE): „Wir haben beide Halbzeiten wirklich gut angefangen und sind beide Male verdient in Führung gegangen. Dann aber haben wir uns beide Male das Leben selbst schwergemacht und das Ding unnötig aus der Hand gegeben. Ganz am Ende hatte ich den Eindruck, dass die Patrichinger mehr wollten und sich den Punkt erkämpft haben. Allerdings waren auch einige Schiedsrichterentscheidungen sehr unglücklich.“

Philipp Lindinger (SGNE): „Echt bitter dieses Unentschieden. Ausgenommen von hohen Bällen habe ich von den Patrichingern nicht viel gesehen. Am Spiel haben sie nicht wirklich teilgenommen. Am Schluss haben wir uns aber fast noch selbst geschlagen. Mein Comeback war nicht so feierlich. Ich habe einige Tritte in die Wade bekommen und war nach 60 Minuten auch ziemlich platt.“

Markus Stockinger (SGNE): „Wir sind gut ins Spiel gekommen und sind hochverdient in Führung gegangen. Leider haben wir kurz vor der Halbzeit aufgehört zu spielen und haben prompt den Ausgleich kassiert.  Gleiches in der zweiten Halbzeit: Wir haben gut angefangen, folgerichtig fiel das 2:1. Pit hat das klasse vorbereitet. Ich stand nach langer Zeit wieder mal richtig und brauchte nur noch das Tor treffen. Ich dachte, wir hatten die Patrichinger gut im Griff. Aber durch den Platzverweis haben wir uns zum Ende hin selbst geschwächt. Insgesamt ein glücklicher Punktgewinn für die Gäste. Wir hätten das Ding aber auch verlieren können, wenn Hannes in der Nachspielzeit den Kopfball nicht gehalten hätte.“
 
Reserve gewinnt 5:0

Endlich wieder drei Punkte! Die Elf um Kapitän Lucas Schuster hat die Aufgabe gegen den Tabellenletzten ernstgenommen, phasenweise überlegen gespielt und so auch in der Höhe verdient mit 5:0 gewonnen. Kritikwürdig war wieder einmal die Chancenverwertung und ein zeitweise zerfahrener Spielaufbau.  Bemerkenswert, dass ausschließlich die „Alte Garde“ getroffen hat. Je zwei Mal netzten Christoph Sichhart und Florian Kopfinger ein, ein Tor steuerte Andreas Spreitzer bei. Danke auch den anderen AH-Kickern Hubert Preisinger, Stefan Mais und Andreas Birner, die ausgeholfen haben.

Kontextspalte